Band 104

Perspektiven der professionellen Pflege in der Schweiz

Deutsch

Die professionelle Pflege ist die grösste berufliche Gruppe im Gesundheitswesen und ein bedeutender Leistungserbringer. Ihr Potential für die Gestaltung von Veränderungsprozessen wird jedoch kaum beachtet. Aufgeschreckt durch einen prognostizierten Pflegenotstand werden auch in der Schweiz erste Diskussionen geführt, wie Veränderungen im Gesundheitswesen durch veränderte Rollen und Einsatzgebiete der Pflege sowie durch die Ausbildung von Pflegefachpersonen auf Hochschulniveau gestaltet werden könnten. Basierend auf einer systematischen Literaturreview wurde versucht, Perspektiven und Potential der professionellen Pflege darzustellen. Die Resultate dieser Analyse werden in vier Themenbereichen zusammengefasst. Der erste Bereich befasst sich kritisch mit den Modellen zur zukünftigen Personalbedarfsberechnung. Im zweiten Bereich werden politische, demographische, technische und arbeitsorganisatorische Faktoren benannt, die die Pflegeentwicklung beeinflussen. Der dritte Bereich befasst sich mit neuen Rollen und Aufgaben der Pflege, die durch die Diversifizierung der Pflegeausbildung und neu eingeführte Berufe entstanden. Der vierte Bericht analysiert die Entwicklung der fachlichen Grundlagen der Pflege und beschreibt den Nutzen von Aktionsplänen bei der Umsetzung postulierter Massnahmen. Das Fazit der Aussagen in den vier Bereichen wird in Form von 20 Thesen zur Entwicklung der professionellen Pflege in der Schweiz zusammengefasst.
Herausgeber

Lorenz Imhof, Peter Rüesch, René Schaffert, Romy Mahrer-Imhof, André Fringer, Carmen Kerker-Specker

Bern 2011
ISBN 978-3-85707-104-1
241 Seitenanzahl

Fr. 52.00, inkl. MwSt. für Nicht-Mitglieder,
Fr. 40.00, inkl. MwSt. für SGGP Mitglieder

Jetzt bestellen