Volume 62

Gesundheitsförderung im Alter durch präventive Hausbesuche

Ein neues Betreuungsmodell aus pflegerischer, geriatrischer und ökonomischer Sicht

Allemand

Präventive Hausbesuche für ältere Menschen können Behinderung und Pflegebedürftigkeit im Alter wirksam vorbeugen und längerfristig zu Kosteneinsparungen im Gesundheitswesen führen. Dies ist das Ergebnis des Modellprojekts "EIGER", das im Rahmen des Nationalen Forschungsprogramms Alter in Bern durchgeführt wurde. Das Projektteam legt die wissenschaftlichen Ergebnisse vor, macht ausführliche Angaben zur Praxisumsetzung und Vorschläge für die Finanzierung von präventiven Hausbesuchen in der Schweiz. 14 unabhängige Persönlichkeiten des Schweizer Gesundheitswesens nehmen dazu kritisch Stellung. Prof. François Höpflinger (Programmleiter des Forschungsprogramms Alter) fordert: "Präventive Programme sollten langfristig ein anerkannter und integrierter Bestandteil der Altersvorbereitung werden." Das Buch richtet sich an Fachpersonen aus den Bereichen Pflege, Medizin und Gerontologie und an Entscheidungsträger, die sich mit der Gesundheitsversorgung für ältere Menschen auseinandersetzen.
Éditeur

Heidi Schmocker, Willy Oggier, Andreas Stuck

Bern 2000
ISBN
160 nombre de pages

Fr. 46.00, plus TVA pour les non-membres,
Fr. 36.00, plus TVA pour les membres de la SSPS

Commandez maintenant