Login | Sitemap | Kontakt | fr

Download Präsentationen / Présentations

Zentrum für Qualität in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung – wie weiter?

Centre pour la qualité dans l’assurance obligatoire des soins – quelles perspectives?

8. September 2014

Inhalt

Unsere Tagung möchte aufzeigen, wie sich die wesentlichen Stakeholder zum geplanten Zentrum für Qualität positionieren und wo sie Alternativen sehen. Der Bundesrat möchte ein entsprechendes neues Bundesgesetz erlassen. Davon verspricht er sich «die Verbesserung der Qualität in den Leistungen, eine Erhöhung der Patientensicherheit sowie eine Kostendämpfung in der Krankenversicherung» Damit sollen die laufenden Qualitätsbestrebungen der verschiedenen Partner im Gesundheitswesen nicht ersetzt werden. Die laufende Vernehmlassung wird am 5. September 2014 abgeschlossen.

Was halten die Direktbetroffenen von diesem Vorschlag? Bringt er Verbesserungen, welche? Oder ist der Vorschlag unnötig? Braucht es ein «Zentrum» für die Qualitätsprojekte?

Diese und weitere Fragen wollen wir mit den untenstehenden ReferentInnen erörtern und debattieren. Wenn Sie sich einen aktuellen Überblick über die Ergebnisse der Vernehmlassung machen wollen, sind Sie an unserer Tagung an der richtigen Adresse!

Downloads

Programm 8.09.2014 Programm 8.09.2014
Präsentation Präsentation
Die Absicht des Bundesrats
Oliver Peters, Vizedirektor Direktionsbereich Kranken- und Unfallversicherung im Bundesamt für Gesundheit, Bern
Präsentation Präsentation
Die Position der Ärzteschaft
Dr. med. Jürg Schlup, Präsident der FMH, Bern
Präsentation Präsentation
Die Position der Spitäler
Dr. Bernhard Wegmüller, Direktor H+ Die Spitäler der Schweiz, Bern
Präsentation Präsentation
Die Position der Krankenversicherer
Prof. Dr. med. Thomas D. Szucs, European Center of Pharmaceutical Medicine, Basel, Präsident des Verwaltungsrats Helsana
Präsentation Präsentation
Die Position der Pharmaindustrie
Dr. Heiner Sandmeier, Stellvertretender Generalsekretär der Interpharma, Basel
Präsentation Präsentation
Die Position der Kantone
Stefan Leutwyler, Stv. Generalsekretär der GDK, Bern